Wirtschaftsprüfer- & Steuerberater, Landwirtschaftliche Buchstelle

Zu unseren Mandanten gehören Unternehmen aller Rechtsformen aus Industrie, Handwerk, Handel, Dienstleistung, Freiberufler und Privatpersonen sowie Kommunen. Werden auch Sie Teil unserer Partnerschaft.

 

fon 02861 92100 / fax 02861 9210-99
mail info@meyerinkundgeller.de

icon-aktuelles.png
Aktuelles

 21. Februar 2017

Aufwendungen für eine Geburtstagsfeier sind im Allgemeinen nicht als Werbungskosten abziehbar. In Ausnahmefällen können solche Feiern jedoch beruflich veranlasst sein und den steuermindernden Werbungskostenabzug zulassen. Mehr dazu erfahren Sie hier...


Rechnungen können mit Wirkung auf den Zeitpunkt der ursprünglichen Rechnungserteilung berichtigt werden, und zwar bis zum Abschluss der letzten mündlichen Verhandlung vor dem Finanzgericht. Hier dazu mehr...

 

Aus Rechnungen, die ein anderer als der Leistungserbringer erstellt hat, ist kein Vorsteuerabzug möglich. Auch im Billigkeitswege kann der Vorsteuerabzug aus Scheinrechnungen im Regelfall nicht erreicht werden. Hier lesen Sie mehr...

7. Februar 2017

„Ihre nächste Spendenquittung schicken wir Ihnen gerne per Mail!“

So oder so ähnlich könnte ein Schreiben der gemeinnützigen Organisationen an die Bürgerinnen und Bürger lauten, an die Sie im letzten Jahr gespendet haben. Hintergrund dieser Information ist ein BMF-Schreiben vom 6. Februar 2017. Zu diesem Thema mehr hier...

 

25. Januar 2017

Rentenzahlungen werden in der Auszahlungsphase besteuert. Es sollte geprüft werden, ob eine Mehrfachbesteuerung dadurch entsteht, dass bereits die Beiträge teilweise aus versteuertem Einkommen geleistet wurden. Mehr dazu lesen Sie hier...


Geschenke an Arbeitnehmer und Kunden bereiten diesen umso mehr Freude, wenn der Schenker die anfallenden Steuern übernimmt. Das kann er nur einheitlich für alle Beschenkten machen, darf dabei jedoch Arbeitnehmer und Dritte unterschiedlich behandeln. Hier erfahren Sie mehr...


Die Kosten für den Austausch einer Einbauküche in einer vermieteten Wohnung können nicht mehr sofort steuermindernd abgezogen werden, sondern nur noch über die Abschreibungsdauer von zehn Jahren. Mehr dazu erfahren Sie hier....

29. Dezember 2016 

Ab 1. Januar 2017 läuft die Übergangsregelung für veraltete Kassensysteme aus.

Bei bargeldintensiven Branchen reicht ein tägliches Zählprotokoll und der Ausdruck des Z-Bons nicht mehr aus. Zur Vermeidung von Manipulationsmöglichkeiten müssen Aufzeichnungen digital und in unveränderbarer Form vorliegen. Jederzeit soll ein Kassensturz zur Überprüfung der Ordnungsmäßigkeit vorgenommen werden können. Mehr dazu lesen Sie hier...

 

Zählt die häusliche Pflege zu den außergewöhnlichen Belastungen oder zu den haushaltsnahen Dienstleistungen?

Da die haushaltsnahen Dienstleistungen nur bis zu 4.000,00 € in der Steuererklärung berücksichtigt werden, kann diese Zuordnung eine große Auswirkung auf die Steuerzahlung bedeuten. Das Finanzgericht Baden-Württemberg hatte hierzu eine Entscheidung zu treffen. Hier dazu mehr...

 

Die Vorsteueraufteilung bei gemischtgenutzten Gebäuden ist nach dem jeweiligen Sachverhalt vorzunehmen.

In einem Urteil des Bundesfinanzhofes wurde zur Aufteilung der Vorsteuer bei der Anschaffung- und Herstellung sowie bei Instandhaltung und laufenden Aufwendungen Stellung genommen. Hier sind einzelne Sachverhalte erläutert.

 

Vorsicht bei Urheberrechtsverletzungen im Internet.

Der Gerichtshof der Europäischen Union hat in einem Urteil klargestellt, dass das Setzen eines Hyperlinks nicht in jedem Fall eine “öffentliche Wiedergabe“ darstellt. Lesen Sie hierzu mehr im Beitrag. Der Nachweis der Unkenntnis einer Rechtswidrigkeit dürfte schwierig sein.

20. Dezember 2016 

Ei­ge­ner Auf­wand des Un­ter­neh­mer-Ehe­gat­ten für die Er­rich­tung von Be­triebs­ge­bäu­den auf ei­nem auch dem Nicht­un­ter­neh­mer-Ehe­gat­ten ge­hö­ren­den Grund­stück

BMF-Schreiben vom 16. Dezember 2016

13. Dezember 2016 

Steu­er­li­che Maß­nah­men zur För­de­rung der Hil­fe für Flücht­lin­ge; Ver­län­ge­rung des zeit­li­chen An­wen­dungs­be­reichs des BMF-Schrei­bens vom 22. Sep­tem­ber 2015 (BSt­Bl I. S. 745)

BMF-Schreiben vom 6. Dezember 2016

 28. November 2016

Vorsteuerabzug ist nur möglich, wenn die formalen Voraussetzungen erfüllt sind, dann ist ein Vorsteuerabzug auch rückwirkend möglich

Der Gerichtshof der Europäischen Union lässt einen Vorsteuerabzug zum Zeitpunkt des entsprechenden Sachverhaltes zu, auch wenn formelle Anforderungen zu diesem Zeitpunkt nicht erfüllt sind, später jedoch ergänzt werden...mehr

 

Bei Anschaffung eines Gebäudes lieber sofort Instandsetzen und abschreiben oder später reparieren und dann sofort abziehen

Umfangreiche Instandsetzungs- und Modernisierungsmaßnahmen in den ersten drei Jahren nach der Anschaffung, die 15 % der Anschaffungskosten eines Gebäudes überscheiten, gelten als „anschaffungsnahe“ Herstellungskosten. Sie erhöhen die Anschaffungskosten und wirken sich nur über die lange Nutzungsdauer in Form von Abschreibungen auf die Ertragbesteuerung aus. Der Bundesfinanzhof zählt nach den neueren Rechtsprechungen auch typische Schönheitsreparaturen dazu. Jährlich üblicherweise anfallende Erhaltungsaufwendungen können bei den Einkünften direkt als Werbungskosten geltend gemacht werden...mehr

 

Krankenkassen:  nur die tatsächlich wirtschaftlich belastenden Aufwendungen kann man ansetzen

Viele Krankenversicherungen bieten umfangreiche Bonusprogramme an. Bei der Einkommensteuererklärung ist darauf zu achten, was aufgewendet und wieder erstattet wurde. Vorsorgeaufwendungen in Form von Beiträgen und außergewöhnliche Belastungen in Form von Krankheitskosten führen zu unterschiedlichen Ergebnissen in der Besteuerung. Bonuszahlungen sollen laut der höchstrichterlichen Entscheidung keine Beitragsrückerstattung (Vorsorgeaufwand) sondern allenfalls eine Minderung der außergewöhnlichen Belastungen darstellen. Daher ist hier auf eine strickte Trennung der Sachverhalte zu achten...mehr

 

An eine Betriebskostenabrechnungen vom Vermieter sind keine zu hohen Anforderungen zu stellen.

Mit Urteil vom 20. Januar 2016 (VIII ZR 93/15) vertritt der Bundesgerichtshof diese Auffassung. Vor einigen Jahren hätte dies noch die Unwirksamkeit der Abrechnung bedeutet...mehr

01.07.2015

Archiv »